Motorroller / Mofa-Roller - FAQ

Der erste deutsche Motorroller trat das erste mal im Jahre 1919 in Erscheinung und hat sich seit dem zu einem äußerst beliebten Trendfahrzeug entwickelt welcher sich in einem stetigen Verbesserung und Veränderungs-Prozess befindet. So gibt es derzeit sehr viele verschiedene Varianten und  Stil-Richtungen welche ein Großes Publikum und fast jeden Geschmack bedienen. So gibt es zum einen sportlich getrimmte Roller welche hauptsächlich die Jugendlichen anspricht die gerade Ihre Mofa-Prüfbescheinigung oder 50er Führerschein bestanden haben und zum anderen die sogenannten Retro-Roller die bei den Erwachsenen oder den Fahrern der älteren Generation sehr begeht sind. Wer also in der heutigen Zeit einen guten Roller kaufen möchte findet mit Sicherheit das passende Modell. 
 



Wieviel verschiedene Motorroller-Typen gibt es eigentlich?

Unterschieden wird zum einen im optischen Bereich zwischen Sport und Retro und zum anderen gibt es die knakisch laufenden 2 Takt-Motoren oder die Sprit sparenden 4 Takt Motoren. 
Die beliebten 2 Räder sind meist in verschiedenen Kubik-Klassen erhältlich. Angefangen vom 50ccm Roller bis hin zum leistungsstarken 125cc Scooter. Ebenso rücken auch die effizienten Elektroroller immer mehr in den Vordergrund. 

Roller 50ccm   Retro Roller 125cc   Elektro Motorroller 1500 Watt  E-Scooter mit Straßenzulassung 500 Watt 36V


 

Welcher Führerschein wird für einen Motorroller benötigt?

Es gibt natürlich keinen explizten Roller-Führerschein aber es gibt verschiedene Klassen die zum Führen eines Fahrzeuges benötigt werden. So muss man zum führen eines Zweirades mit einer Höchstegeschwindigkeit bis zu 25 km/h und einer Kubikklasse bis höchsten 50cc (der sogenannte Mofa-Roller) im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung sein. Um die Prüfbescheinigung zu machen müsst ihr mindestens 15 Jahre alt sein - dann 6 Theorie Stunden und ca. 3 Stunden Praktisches Fahrtraining absolvieren. Mit einem Mofa-Roller darf nur eine Person ohne Sozius fahren.

Zum führen eines etwas schnelleren Kraftrades mit 50ccm Motor und einer Höchstgeschwindkeit von 45 km/h wird der Führerschein Klasse M benötigt welche man mit 16 Jahren erwerben kann. Bei älteren Fahrzeugen wie z.B. einer Simson oder Kreidler, die Bauart bedingt schon schneller sind kann die Höchstgeschwindigkeit auch höher als 45 km/h sein. Ebenso darf mit dieser Klasse auch eine zweite Person auf dem Roller mitfahren, sofern das Fahrzeug dafür vorgesehen ist. 

Um den 50er Roller Führerschein zu erhalten benötigen Sie 14 Theoriestunden und müssen eine praktische Prüfung absolvieren. 

Alle die mindesten 16 Jahre alt sind und gerne noch schneller Unterwegs sind, die haben die Möglichkeit den Führerschein Klasse A1 zu machen um später einen 125ccm Motorroller auf öffentlichen Straßen fahren zu dürfen. A1 berechtigt dazu ein Leichtkraftrad bis mit einem Hubraum bis maximal 125ccm und 11 KW Leistung. Bis zum 18ten Lebensjahr darf man nicht schneller als 80 km/h fahren. 

 

Kurze Zusammenfassung:

Mofa-Prüfbescheinigung:

  • Mofa-Roller / Fahrrad mit Hilfsmotor darf nicht schneller 25 km/h fahren und einen Hubraum von maximal 50 ccm
  • Das Mindestalter beträgt 15 Jahre
  • Für die Führerscheinausbildung müssen 6 Theoriestunden und 3 Stunden praktische Fahrstunden absolviert werden


Führerschein Klasse M:

  • Motorroller / Moped oder auch Mokick mit einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h (bei älteren Mopeds kann die Geschwindigkeit variieren) Der Hubraum das 50ccm nicht überschreiten 
  • Das Mindestalter für den 50er Roller beträgt 16 Jahre
  • Die Ausbildung beinhaltet 14 Theoriestunden und das absolvieren einer praktischen Prüfung


Klasse A1

  • Motorroller und andere Leichtkrafträder mit einem Hubraum bis zu 125ccm und einer Leistung von 11 kW (15 PS)
  • Das Mindestalter beträgt 16 Jahre
  • Bis zum 18ten Lebenjahr ist die Geschwindigkeit welche man fahren darf auf 80 km/h beschränkt
  • Für diesen Führerschein sind 16 Therorie und 12 praktische Fahrstunden Pflicht. 
Um im sich im Dschungel der verschiedenen Klassen die es gibt noch zurechtzufinden ist hier eine tolle Auflistung welche Ihnen zeigt welche Klasse welchen Führerschein beinhaltet: KFZ-Auskunft
 

 
Welchen Motorroller kaufen?

Diese Frage kann Ihnen natürlich keiner direkt beantworten denn das entscheidet letztendlich doch eher der eigene Geschmack, den Führerschein den man hat  und natürlich der Geldbeutel. Ein hochwertiges oder eher namenhaftes 50ccm Modell kann schnell einen Betrag von über 2500 EUR überschreiten wärend günstige alternativen schon ab 998 EUR erhältlich sind. Besonders wenn man nicht gerade das nötige Kleingeld hat und einen Roller finanzieren muss schränkt zum einen der Kaufpreis die Auswahl sehr ein und es bietet nicht jeder Roller Händler die Möglichkeit der Finanzierung an. 
 
Auch stellt sich natürlich die Frage ob man eher einen leisen und spritsparenden 4 Takt Motroller möchten oder doch eher einen sportlichen und kraftvollen 2 Takt Roller bevorzugt. Neben der Qualität und der Motorisierung spielt das Design und das Gesamterscheinungsbild des Wunschfahrzeuges ebenfalls eine wichtige Rolle.
 

Erfahrungsgemäß entscheiden sie die jüngeren Führerscheinneulingemeisten für den Racing-Look und den durchzugstarken 2-Takt 50cc Motorroller, da diese meist von Grundauf schon eine hohe Leistung von über 5 PS haben und sehr leicht getuned werden können. Besonders der Magnet RS 50 und der Benero GT 50 sind einer der beliebtesten Motroller. 



Welche Sicherheitsvorschriften muss man beachten?

In Deutschland is es so das seit 1976 die Helmpflicht im Straßenverkehr eingeführt wurde.  Die Helmpflicht gilt für Fahrer und Beifahrer von Krafträdern und offenen drei- oder mehrrädrigen Kraftfahrzeugen ohne Sicherheitsgurte.

Sollten Sie weitere Fragen haben, wünschen eine Beratung benötigen oder möchten gerne direkt einen Motorroller kaufen, so können Sie sich gerne telefonisch unter folgende Nummer bei uns melden: 06541 818334


Hier günstige Motorroller und Mofa-Roller von 50ccm - 125ccm günstig kaufen oder finanzieren!


Weitere FAQ:

Häufige Fragen zu Quad & Atv

Weitere Informationen zu Kinderquad 

Pocket Bike FAQ

Nach oben